Kohlenhydrate-Zucker

Kohlenhydrate, was sind Kohlenhydrate?

Zucker ist nicht gleich Zucker

Was sind kohlenhydrate?
Vereinfacht gesagt sind Kohlenhydrate Zucker. Aber Zucker ist nicht gleich Zucker.
Zu unterscheiden sind:
Einfachzucker (Monosaccharide), Zweifachzucker (Disaccharide), Mehrfach- (Oligo-) und Vielfachzucker (Polysaccharide). 
Aufgebaut sind Kohlenhydrate aus den Elementen – wie ihr Name schon teils verrät – Kohlenstoff, Sauerstoff und Wasserstoff.
Di-, Oligo- und Polysaccharide sind aus Monosacchariden aufgebaut, die unter Wasserabspaltung (Kondensation) in verschiedenen glykosidischen Bindungen miteinander verknüpft sind.

Eine Liste von mehr oder weniger bekannten Kohlenhydraten:

Tabelle Kohlenhydrate Tabelle

Monosaccharide

KohlenhydrateAufgabe, Funktion, Vorkommen
GlukoseIst das bekannteste und wichtigste Monosaccharid. Glukose ist der Grundbaustein vieler anderer Kohlenhydrate. Sie kommt in vielen süßen Früchten, wie z.B. Trauben, Äpfel, Bananen vor. Aber auch in Honig und Nektar
FruktoseAuch als Fruchtzucker bezeichnet. Dieser kommt in Obst und in Honig vor. Fruktose schmeckt um Einiges süßer als Rohrzucker, wird aber nicht über Insulin verstoffwechselt. Er ist daher gut als Zusatz indiätischen Lebensmitteln geeignet, weil er den Blutzuckerspiegel nicht wesentlich erhöht.
RiboseIst der Zucker, der in den Nukleotiden der RNA enthalten ist
DesoxyriboseZucker in der DNA

Disaccharide

KohlenhydrateAufgabe, Funktion, Vorkommen
Saccharose Ist unser normaler Haushaltszucker, bestehend aus den Monosacchariden Glukose und Fructose. Kommt in vielen Früchten und Säften vor.
LaktoseMilchzucker, bestehend aus Glukose und Galaktose, die über eine beta-1,4-glykosidische Bindung miteinander verknüpft sind. Wie der Name schon sagt, kommt dieser Zucker als fester Bestandteil in Milch vor. Natürlich aber auch in veränderten Anteilen in den aus Milch hergestellten Lebensmitteln, wie Joghurt, Käse, Molke, Quark…
Da Milchzucker nur sehr langsam vom Körper aufgenommen wird, steigt der Blutzuckerspiegel folglich nicht so schnell an wie z.B. Bei Glukose und Fruktose. Zudem soll Laktose positiv auf nützliche Bakterien wirken und das Wachstum von Fäulnisbakterien hemmen.
MaltoseMalzzucker mit zwei Glukosebausteinen, die über eine alpha-1,4-glykosidische Bindung verknüpft sind. Maltose ist ein Abbauprodukt der Stärke und kommt hauptsächlich in Keimen von Kartoffeln und Gerste vor.

Oligo- und Polysaccharide

KohlenhydrateAufgabe, Funktion, Vorkommen
Stärke

Bestehend aus den Polysacchariden Amylose und Amylopektin, wobei der Grundbaustein die Glukose ist. Glukose ist in der Amylose über alpha-1,4-Bindungen verknüpft, im Amylopektin zusätzlich alpha-1,6-Verzweigungen. Sie ist enthalten in z.B. Nudeln und Kartoffeln.
ZelluloseHauptsächlich in den Zellwänden der Pflanzen vorkommend, für uns Menschen jedoch ein guter Ballaststoff. Bestehend aus dem Grundbaustein Glukose, über beta-1,4-glykosidische Bindungen verknüpft.
GlykogenEine Speicherform des Zuckers in unserer Leber und Muskulatur. Glykogen ist ein verzweigtes Polysaccharid. Ähnlich dem Amylopektin der Stärke, mit noch mehr Verzweigungen. Bei Bedarf kann dieses Polysaccharid durch enzymatische Hydrolyse (Wassereinlagerung durch Enzyme) wieder in Oligosaccharide und dann in Glukose gespalten werden.

Lebensmittel “ohne” Kohlenhydrate sowie eine Liste mit Kohlenhydrate werden folgen. Soweit auch ein Rezept ohne Kohlenhydrate.

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.